The Many Moods of Kahlenberg

Wohl schon einige hundert mal habe ich den Gipfel des Kahlenbergs erklommen, was aber angesichts dessen bescheidener Höhe keine bergsteigerische Höchstleistung darstellt. Aber selbst im Winter bei Schneesturm und -5° lässt sich dieser tolle Aussichts“hügel“ im Norden von Wien recht mühelos erobern. Meine „Waffe“ für die Eroberung ist dabei aber nicht etwa militärischen Ursprungs sondern […]

Indonesien 2014

Eine Reise durch Java und Bali in 16 Tagen kann, wie eigentlich immer, nur ein Kompromiss sein. Dennoch wird uns ein interessantes Bild der beiden Inseln (2 von 6000 indonesischen Inseln) vermittelt, welches uns gerne an diese exotische Gegend erinnern lässt.

Madison Violet

Normalerweise stehe ich ja weniger auf so gemütliche Country Folk Balladen, außer sie werden so angenehm, gefühlvoll und gut instrumentiert vorgetragen wie von der kanadischen 2-Mädchen-Band Madison Violet. Schon beim ersten Konzert im November 2012 im Wiener Porgy & Bess war ich von der perfekten Vortragsweise der beiden Kanadierinnen beeindruckt und habe mir vorgenommen beim nächsten Konzert in Wien auch wieder dabei zu sein.

Am 15.10.2014 war es wieder soweit: für läppische 18 Euro konnte man sie im Theater Akzent wiedersehen. Diesmal mit neuer „Band“: ein Schlagzeuger und ein Keyboarder/Bassist unterstützen das Duo und liefern einen etwas popigeren Sound als vor 2 Jahren. Auch das Publikum hat sich leicht verändert und ist vorallem zahlenmäßig angewachsen, dennoch dauert das Konzert nur etwa 2 Stunden (bei 15 min. Pause in der man neben den 4 alten CDs auch das neueste Oeuvre „Year Of The Horse“ erwerben konnte) – es hätte durchaus etwas länger sein können, obwohl drei Zugaben gespielt wurden. Highlight für mich war die Schlussnummer: „Cindy, Cindy“ mit schwungvoller Geigenuntermalung.

Am Sonntag auf den Schneeberg

Beinahe entpuppt sich die NÖ-Card 2014 als Verlustgeschäft, denn der durchwachsene Sommer hat uns viel weniger Gelegenheit geboten die Karte wirklich zu nützen, als wir es uns im April ausgedacht hatten. Deshalb haben wir uns für den 5.Oktober vorgenommen endlich einmal den Schneeberg in Angriff zu nehmen, zumal auch der Wetterbericht nur Positives zu vermelden […]

Wandern am Goldeck

So allmählich müssen wir uns an die imposante Bergwelt Kärntens gewöhnen, denn beim Anblick der Hohen Tauern mit den vielen 3000ern erwacht die Sehnsucht, einmal dort oben zu stehen, ein paar Fotos zu knipsen und die Berge von Slowenien, Italien und Österreich zu genießen.

Mit dem Auto geht es zum Parkplatz „Seetal“ auf 1895m und dann zu Fuß über den Martennock und seinem imposanten Gipfelkreuz auf das 2142m hohe Goldeck. Bedingt durch die optimale Anbindung des Goldeckgipfels mit Seilbahn herrscht ein reges Treiben auf über 2100m. Über die mittlerweile fast menschenleere Gusenalm und die Kapeller Alm, wo gerade der Almabtrieb (mit Traktor) erfolgt, führt uns der Weg wieder zurück zum Parkplatz.

Genauere Wegangaben sind leider nicht möglich, da sich der verwendete GPS-Empfänger beim Einlesen der Daten in den Computer mit üblem Gestank verabschiedet hat. In Summe waren es jedoch zirka 400 Höhenmeter und ca. 12 km Wegstrecke.

Goldeck_2014

Pat Boone, Peter Kraus und Andy Lee Lang in Mörbisch


images

Zusammen sind sie gezählte 204 Jahre alt: Pat Boone (80), Peter Kraus (75) und Andy Lee Lang (49). Das Motto des wohltemperierten Sommerabends in Mörbisch lautet „Rock & Roll Forever“ und das ebenfalls schon etwas gesetztere Publikum hat keine Probleme den 3 Interpreten dabei zuzustimmen.

Weiterlesen

Paul Anka in Wien

Paul Anka, sowohl als Sänger von „Diana“, „You Ary My Destiny“, „A Steel Guitar And A Glass Of Wine“ und zahlreicher anderer Evergreen, als auch als Komponist von „My Way“ eine lebende Legende beehrte am 17. Juli 2014 die Bundeshauptstadt Wien. Der Las Vegas geeichte Showman (und das im besten Sinne des Wortes) lieferte eine fast 2 stündige Show mit allen seinen Hits, aber auch vieler seiner Kompositionen. Sein Tribut an Buddy Holly, für den er den Hit „It Doesn’t Matter Anymore“ komponiert hat, kam angesichts der gemeinsam erlebten Stunden auf diversen Konzerttourneen authentisch und ehrlich beim Publikum an, welches von Paul Anka immer wieder ins Konzertgeschehen direkt involviert wurde. Einfach eine tolle Leistung für den über 70-jährigen Kanadier.

Radfahren im Burgenland

Radfahren im Burgenland

Die letzten Jahre haben wir uns im Burgenland nicht zum Radfahren blicken lassen, was nach den Erlebnissen vom letzten Wochenende in Neusiedl sehr schade war. Im flachen Gebiet um den riesigen Steppensee ist nicht nur das Radfahren ein Genuss, und die zahlreichen Pflanzen und Tiere geben ein tolles Bildmotiv, sondern auch die Gastronomie hat einiges zu bieten.

Radfahren Burgenland 2014

Storch in Neusiedl
Storch in Neusiedl
Kellergasse in Weiden
Kellergasse in Weiden
Wein und Strom
Wein und Strom
Schloss Halbturn
Schloss Halbturn
Fresken in der Basilika von Frauenkirchen
Fresken in der Basilika von Frauenkirchen
Segelboot kurz vor einem Regen
Segelboot kurz vor einem Regen
Mole West
Mole West
Podersdorf
Podersdorf
Podersdorf
Podersdorf
Mangalizaferkel
Mangalizaferkel
Feldhase im Feld
Feldhase im Feld
Sonneblume
Sonneblume
Schädlinge im Soja
Schädlinge im Soja
Mohnblumenwiese
Mohnblumenwiese
Rust
Rust
Rust - Stadt der Störche
Rust - Stadt der Störche
Graugans
Graugans
Österreichisch-Ungarische Grenzmarkierung
Österreichisch-Ungarische Grenzmarkierung
Möwe
Möwe
Salzseen als Vogelparadies
Salzseen als Vogelparadies
typisch ungarischer Ziehbrunnen
typisch ungarischer Ziehbrunnen
Kamerunschaf
Kamerunschaf

Gemütliches Radwanderung mit Fotografieren in der Gegend um Neusiedl.

Deke Dickerson, Wien Arena

Deke Dickerson, Wien, 2014-06-06

Eigentlich ist der Rockabilly eine aussterbende Musikrichtung. Alte Musiker, insbesondere aus der Entstehungszeit um 1955, werden immer seltener und neue Musiker bevorzugen Psychobilly, eine etwas härtere Variante dieser Musik. Eher traditionell hat es Deke Dickerson angelegt und begeistert damit sein Publikum, am 6.Juni in in der Arena in Wien.

Deke Dickerson, Wien 2014

Kärnten, Weißensee

Kärnten, Weißensee

Nach einigen Jahren Abwesenheit habe ich nun wieder eines der Naturjuwelen meiner Heimat Kärnten besucht und gleich ein paar Fotos mitgebracht: der Weißensee in ca.930m Seehöhe ist der angeblich höchste Badesee Österreichs (oder gar Europas?). Jedenfalls ist die Kombination aus Wandern und Schifffahren (und wenn es nur die Überquerung der Schmalseite ist) ein angenehmes Vergnügen.

Vom Weißensee-Ostufer über die Hermagorer Bodenalm zum Paterzipf, dann den Weißensee mit dem Schiff zum Ronacherfelsen überqueren und am Nordufer (Vorsicht! eher für geübte Wanderer, also solche ohne Flip-Flops) zurück zum Ostufer. Ca. 25 km in 6 Stunden (gemütlich gewandert), ca. 500 Höhenmeter (laut Fitbit).

Kärnten, Weissensee

Sumpfdotterblumen
Sumpfdotterblumen
Schneerose
Schneerose
Morchel
Morchel
altes Kärntner Landhaus
altes Kärntner Landhaus
Blick zum ?
Blick zum ?
alte Kärntner Landhäuser auf der Bodenalm
alte Kärntner Landhäuser auf der Bodenalm
Schneeenzian
Schneeenzian
Tscherniheim
Tscherniheim
Tscherniheim - Kirchlein
Tscherniheim - Kirchlein
Morcheln
Morcheln
sonnige Sitzgelegenheit
sonnige Sitzgelegenheit
Schneeenzian
Schneeenzian
Hirschkäferweibchen
Hirschkäferweibchen
Paterzipf am Weißensee
Paterzipf am Weißensee
mit dem Schiff vom Paterzipf zum Ronacherfelsen
mit dem Schiff vom Paterzipf zum Ronacherfelsen
Blick zurück zur Bodenalm
Blick zurück zur Bodenalm
Blick Richtung Techendorf
Blick Richtung Techendorf
MS Weißensee kreuzt MS Austria
MS Weißensee kreuzt MS Austria
Techendorf und Karnische Alpen
Techendorf und Karnische Alpen
am Ufer des Weißensees
am Ufer des Weißensees
nächste Begegnung mit der MS Austria
nächste Begegnung mit der MS Austria
Uferspaziergang
Uferspaziergang