Obwohl ich mir in den letzten Jahren einige tolle Kameras zugelegt habe, so ist die aktuellste Anschaffung, eine Nikon Coolpix P900 die fototechnische Meisterleistung des Jahres. Gäbe es nicht ein paar bauartbedingte Schwächen, dann wäre die P900 der Ersatz für alle anderen Kameras.

Ein 2000mm (KB-Äquivalent) Telezoomobjektiv mit aktezeptabler Maximalblende und ein Wahnsinns Bildstabilisator kompensieren den Winzig-Sensor (1/2,33 Zoll) und das fehlende RAW-Format durchaus. Schon die ersten Ergebnisse der letzten Tage sind beeindruckend. Nach den weniger beeindruckenden Coolpix Erfahrungen wollte ich mich nie mehr wieder mit einem solchen “Glumpert” beschäftigen aber die P900 macht einiges an Misstrauen wieder wett.

Positiv

  • 2000mm Brennweite (KB-äquivalent, 357mm echt)
  • Maximalblende 2,8 – 6,5
  • Bildstabilisator der locker 5 Lichtwerte kompensiert
  • eingebautes GPS inkl. Tracklogging
  • funktionierendes WLAN (weitaus besser als D5200 mit WU-1a)

Negativ

  • kein RAW Format (das ist wirklich bitter!)
  • Winzigsensor 1/2,33“ (schon bei ISO 400 verwende ich Noiseless)
  • schlechter Sucher

Hier ein paar Ergebnisse:

Mit Ausnahme des Bildes vom Donauturm entstanden alle Fotos vom Kahlenberg. D.h. die Gloriette wurde quer durch Wien (Luftunruhe!) fotografiert.

Nikon P900

Jupiter mit Monden
Jupiter mit Monden